Nach dem Abitur: Epitech in 5 Jahren

Das Programm Grande École gehört als klassisches Hochschulstudium seit jeher zum Kernprogramm der Epitech. Innerhalb von fünf Jahren werden Expertinnen und Experten der Informatik ausgebildet. Das Studium zeichnet sich durch dichte, vielfältige Fachinhalte, mehrere Programmierprojekte und ein breites Spektrum an Programmiersprachen aus, die den Studierenden eine solide Grundlage verschaffen, um sich mit Selbstvertrauen an neue Technologien heranzuwagen.

Im Rahmen der Pool-Sessions, insbesondere der Session im ersten Jahr, lernen die Studierenden nicht nur grundlegende Methoden und Techniken, sondern auch die besondere Herangehensweise der Epitech und die Vorteile von Gruppenarbeit kennen.

Auch Weltoffenheit wird an der Epitech gelebt: Das vierte Studienjahr absolvieren die Studierenden an einer unserer 80 Partneruniversitäten im Ausland und im gesamten Studium wird ein besonderer Fokus auf das Thema Innovation gelegt.

Das {Geheimnis} des Programms

Vom ersten Tag des legendären „Pools“ an tauchen die Studierenden tief in die Grundlagen der Informatik ein. Durch die Allgegenwart der Methodik in konkreten Projekten entwickeln sie nicht nur eine selbstständige Arbeitsweise, sondern auch eine echte Teamkultur – von der gegenseitigen Unterstützung bis hin zum gemeinsamen Erfolg. Das restliche Jahr verbringen die Studierenden mit verschiedenen Projekten, in denen sie sich eine sehr praxisnahe, eigenverantwortliche Herangehensweise aneignen können. Zum Ende jedes Semesters stellen sie ihre größten Projekte in Keynote-Präsentationen vor, sodass sie Routine darin entwickeln, ihr Vorgehen anderen gegenüber zu erläutern und ihre technischen Lernerfolge vorzustellen.

Die angeleiteten Module des 1. Jahres

Gemeinsame Module
  • Persönliche Entwicklung
  • Englisch
  • Schriftliches Ausdrucksvermögen Französisch
Grundlagen
  • IT-Kultur
  • Entwicklungsmethodik (Code-Qualität, Unit-Tests)
  • Algorithmen
Programmiermethoden
  • Systemprogrammierung
  • Grafische Programmierung
  • Wissenschaftliche Programmierung
Anwendung der Programmiermethoden
  • IT-Sicherheit
  • Einführung in die Systemadministration
  • Einführung in künstliche Intelligenz
  • Einführung in die Web-Programmierung

Das zweite Jahr beginnt mit einem vier- bis sechsmonatigen Unternehmenspraktikum, bei dem die Studierenden ihre im ersten Jahr erworbenen Kenntnisse einzuordnen lernen und die Gelegenheit haben, ihre eigenen Berufsvorstellungen zu konkretisieren. Zurück an der Epitech tauchen die Studierenden im C++-Pool wieder tief ins Programmieren ein. Das Ende des zweiten Jahres steht ganz unter dem Zeichen der Projekte „Indie Studio“ und „Zappy“. Im Rahmen dieser Projekte programmieren die Studierenden zum einen unter Verwendung der gängigen Grafik-Engines ein echtes Videospiel und zum anderen eine komplexe Simulation, die Parallelprogrammierung und künstliche Intelligenz kombiniert. Beide Projekte werden in eigenen Keynote-Präsentationen vorgestellt, die den Studierenden die Gelegenheit bieten, ihre Kenntnisse zusammenzufassen, bevor sie sich im dritten Jahr der Umsetzung eigener Projekte widmen.

Die angeleiteten Module des 2. Jahres

Gemeinsame Module
  • Persönliche Entwicklung
  • Englisch
  • Schriftliches Ausdrucksvermögen Französisch
Grundlagen
  • IT-Kultur
  • Entwicklungsmethodik (Code-Qualität, Unit-Tests)
Programmiermethoden
  • Assembler
  • Systemprogrammierung für Fortgeschrittene
  • Shell-Programmierung
  • Wissenschaftliche Programmierung für Fortgeschrittene
  • Objektorientierte Programmierung
  • Funktionale Programmierung
Angewandte Programmierung
  • IT-Sicherheit für Fortgeschrittene
  • System- und Netzwerkadministration für Fortgeschrittene
  • Digitale Echtzeitanalyse

Das dritte Jahr nimmt im Curriculum der Epitech eine Schlüsselrolle ein, da es sich mit der Bedeutung der Informatik für verschiedene Branchen und Bereiche der Berufswelt beschäftigt. Die Studierenden werden zu einer Reflektion darüber angeregt, wie sie die Informatik und ihre Kompetenzen im Allgemeinen in ihre beruflichen Werdegang einbringen und in den Dienst der Gesellschaft stellen können, deren Teil sie sind. Aus diesem Grund wird mit dem Beginn des „Innovationszyklus“, der sich über drei Jahre erstreckt, fortan ein besonderer Schwerpunkt auf das Thema Innovation gelegt. Im dritten Jahr erfolgt zudem eine weitergehende Professionalisierung der Studierenden, die ein vier- bis sechsmonatiges Praktikum absolvieren und zwei Tage in der Woche in einem Unternehmen arbeiten.

Die angeleiteten Module des 3. Jahres

Gemeinsame Module
  • Persönliche Entwicklung
  • Englisch
  • Schriftliches Ausdrucksvermögen Französisch
  • Innovation Track
  • Entwicklungsmethodik (Code-Qualität, Unit-Tests)
Technologiemodule
  • Entwicklung für Mobilgeräte
  • Web-Entwicklung für Fortgeschrittene
  • Künstliche Intelligenz
  • IT-Sicherheit
  • DevOps
  • Netzwerkarchitektur
Programmieren für Fortgeschrittene
  • Kompilierung
  • Funktionale Programmierung für Fortgeschrittene
  • Wissenschaftliche Programmierung
  • Java
  • .Net
  • C++ für Fortgeschrittene
  • Netzwerkprogrammierung

Die internationale Ausrichtung spielt an der Epitech eine wichtige Rolle. Das gesamte vierte Jahr wird im Ausland absolviert, an einer unserer 80 Partneruniversitäten. Es geht darum, andere Kulturen kennenzulernen, sein eigenes Land von außen zu betrachten, neue Lehrmethoden zu erleben und sein Netzwerk auszubauen. In unserer globalisierten Welt ist eine erfolgreiche Karriere, insbesondere in der Informatik, ohne die internationale Dimension nicht zu denken.

Während dieses Jahres tauchen die Studierenden tief in eine andere Arbeitsumgebung ein und können die Unterrichtsformen wählen, die am besten zu ihren beruflichen Zielen und ihren Interessen passen. Sie arbeiten auch weiterhin über die Distanz im Team an ihrem Epitech Innovative Project, gerade so, wie sie es in einem internationalen Unternehmen auch tun würden.

Unser Netzwerk aus Partneruniversitäten

Das vierte Jahr ist einer der großen Vorzüge unserer Hochschule. Damit unsere Studierenden den bestmöglichen Zugang zur ganzen Welt der Informatik bekommen, haben wir ein dichtes Netz aus 80 Partneruniversitäten geknüpft. Dank dieser großen Auswahl finden alle Studierenden den Studienort, der in kultureller wie in pädagogischer Hinsicht am besten zu ihnen passt.

Unsere Zusammenarbeit mit Erasmus

Als Unterzeichnerin der Erasmus Universitätscharta hat die Epitech Partnerabkommen mit verschiedenen Universitäten in Europa abgeschlossen, um den bilateralen Austausch zwischen Universitäten zu ermöglichen.

Durch das Jahr in Spanien habe ich eine neue Art zu lernen erlebt, in einem anderen Land und einer anderen Kultur. Ich habe die vergangenen drei Jahre mit Abstand betrachten können und vor allem tolle Menschen aus der ganzen Welt kennengelernt, in einem Land, in dem viele unterschiedliche Kulturen zusammenleben.
Sabri
Epitech-Abschlussjahrgang 2019
Ich habe mich für Thailand entschieden, unter anderem wegen der Lage. Ich war kurz zuvor im Rahmen meines Praktikums im dritten Studienjahr in Mexiko gewesen und wollte gerne Asien kennenlernen. Die Landschaft in Thailand ist wunderschön! Dank dieser beiden Erfahrungen weiß ich nun, dass ich in meinem Beruf gerne reisen möchte, und die Informatik ermöglicht mir ein flexibles Arbeiten auch aus der Ferne.
Florian
Epitech-Abschlussjahrgang 2019

In diesem letzten Jahr können sich die Studierenden in mehr als 50 Seminaren von Persönlichkeiten aus dem universitären und dem beruflichen Umfeld, aus Frankreich und aus dem Ausland, also aus den unterschiedlichsten Bereichen inspirieren lassen. So vielfältig wie die Dozenten sind auch die Themen: Datenanalyse, Quanteninformatik, Innovationsmanagement, künstliche Intelligenz usw.

Parallel dazu arbeiten die Studierenden drei Tage in der Woche in einem Unternehmen und absolvieren am Ende des Studienjahres ein sechsmonatiges Praktikum, stehen also schon mit einem Bein im Berufsleben. Wer sein EIP-Projekt bereits fertiggestellt hat, kann sich in dieser Zeit auch der Unternehmensgründung widmen.

Im fünften Jahr wird außerdem die dreijährige Teamarbeit am Hauptprojekt des Epitech-Curriculums abgeschlossen, dem Epitech Innovative Project. Neben dem gut gefüllten Stundenplan wird der Arbeit im Unternehmen ein wichtiger Platz eingeräumt, was sich in zwei Hauptaufgabenbereichen niederschlägt:

Die angeleiteten Module des 5. Jahres

Die Studierenden können zwischen etwa 60 Modulen zu übergeordneten Themen, technologischen Anwendungsbereichen, beruflichen und methodischen Kompetenzen und bestimmten Technologiezweigen wählen. Angeboten werden zum Beispiel die folgenden Module:

„Übergeordnete“ Kompetenzen
  • Projektmanagement
  • Geschäft und Strategie
  • Finanzen
  • Recht
  • Persönliche Entwicklung
Technologische Anwendungsbereiche
  • Entwicklung von Anwendungen für Mobilgeräte
  • Web-Entwicklung
  • Entwicklung von interaktiven Erlebniswelten (Videospiele, Multimedia, virtuelle Realität usw.)
  • IoT (Internet der Dinge, eingebettete Programmierung usw.)
  • Blockchain
Berufliche und methodische Kompetenzen
  • Software-Qualität
  • Benutzererfahrung (Ergonomie, Mensch-Maschine-Schnittstellen, Barrierefreiheit…)
  • Agile Methoden
Technologiezweige
  • Künstliche Intelligenz
  • Algorithmen
  • Sicherheit
  • Cloud
  • DevOps
  • Big Data
Von Epitech verliehener Titel: Expertin/Experte für Informationstechnik
BAC +5 – staatlich anerkannter Titel. Verzeichnet im französischen Verzeichnis für Berufsabschlüsse, Niveau 1
 

Epitech-Absolventinnen und -Absolventen stellen sich vor

{Pierre-Marie Laguet}

Mitbegründer und CEO von Blackfoot
Epitech-Abschlussjahrgang 2016

{Thomas Solignac}

Mitbegründer von Golem.ai
Epitech-Abschlussjahrgang 2015

Weitere Informationen über die Zulassungsbedingungen und unsere Studiengebühren und Finanzierungsmodelle finden Sie auf der entsprechenden Seite.